Gerhard Trede-Preis für Arrangement und Komposition

Der Gerhard Trede-Preis wird alle zwei Jahre vom Institut für kulturelle Innovationsforschung in Kooperation mit der Jazz-Abteilung der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT) im Auftrag der Gerhard Trede-Stiftung ausgeschrieben.

Gerhard Trede-Preis 2024

Die vollständige Ausschreibung kann hier eingesehen werden:

Bewerben können sich alle Studierende, Alumni und Musiker*innen der Bereiche Jazz und Komposition bis 35 Jahre mit Wohnsitz in der EU oder der Schweiz. Prämiert wird ein Neuarrangement oder eine Rekomposition eines Originalwerkes von Gerhard Trede.

Eine Jury nominiert 6 Komponist*innen, deren Arrangements in einem öffentlichen Konzert in der JazzHall der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT) präsentiert werden. Die Arrangements werden vom Large Ensemble der HfMT aufgeführt. Die Preisverleihung findet am 06. November 2024 in der JazzHall der HfMT statt. Die Nominierten erhalten je 500€, das Preisgeld ist auf 5.000 € dotiert.

Das Ensemble hat folgende Besetzung: Gesang, 1xReeds (as/ts/fl/cl/bcl), 1 Trompete, 1 Posaune, 2 Violinen, 1 Viola, 1 Cello, Harfe, 1x Schlagwerk (Pk/Xyl/Vib/Perc), Piano, Bass, Drumset

Die Bewerbungsphase endet am 31. August 2024 um 12:00 Uhr. Für eine vollständige Bewerbung ist es erforderlich, das Arrangement / die Komposition digital als .pdf-Dokument an die Mailadresse iki(at)hfmt-hamburg.de zu senden und das Anmeldeformular unter http://preis2024.gerhard-trede.com auszufüllen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Q&A

Am 15. April um 10:00 Uhr und am 17. Mai um 17:30 Uhr bieten wir einen Infocall via Zoom mit anschließender Q&A-Runde an. Eine vorherige Anmeldung unter iki(at)hfmt-hamburg.de ist erforderlich.

Sheet Music

Im Folgenden können 106 Leadsheets von Werken von Gerhard Trede heruntergeladen werden. Die Datei ist in zwei Teile aufgeteilt. Eine Übersicht aller Werke, die bei einem Publisher verlegt sind, können auf der Website von Sonoton Music oder bei EMI Records angefragt werden. Eine große Anzahl von Werken von Gerhard Trede kann außerdem im Tonlaboratorium angehört werden.

Archiv

Gerhard Trede-Preis 2022

Zum ersten Mal schrieb die Gerhard Trede-Stiftung 2022 einen Preis für das Neuarrangement eines Werkes von Gerhard Trede aus. Bewerben konnten sich Studierende des Jazz Studienganges an der Hochschule für Musik und Theater. Das Abschlusskonzert fand am 17. Juli 2022 in der Jazzhall statt. Es spielte das Large Ensemble der Hochschule unter Leitung von Agustin Pardo.

Nominiert wurden die vietnamesische Sängerin Mai Linh mit dem Tredetitel My blue heaven, Lauri Kadalipp aus Estland mit Fly to heaven, der australische Komponist Samuel Penderbayne mit Heimat, und Dahrling wann?;  der Komponist und Dirigent Agustin Pardo aus Uruguay mit Die Elbe de la plata, Alex Demos mit Au revoir sowie die französische Flötistin und Komponistin Clémence Manachère mit Evolution.

v.l.n.r.: Mai Linh, Alex Demos, Clemence Manaquère, Lauri Kardalipp, Samuel Penderbayne, Agustin Pardo

Der Gewinner des Wettbewerbs, Agustin Pardo, wurde von der Jury – Prof. Wolf Kerschek, Prof. Dr. Gordon Kampe, Prof. Dr. Reinhard Flender und Geir Lysn – für die Bearbeitung des Tredeschlagers „Die Elbe“ Die Elbe de la plata ausgezeichnet.

Die Urkunde wurde von dem Vorstandsmitglied der Gerhard Trede-Stiftung Volker Korella überreicht.

Hier können Sie die Gewinner-Komposition „Die Elbe de la plata“ von Agustin Pardo anhören:

Hier können Sie die nominierten Kompositionen „Heimat“ und „Dahrling wann?“ von Samuel Penderbayne anhören: